banner_johannesplatz

Taufe

In der evangelischen Tauftradition werden Taufen an Kindern oder an Jugendlichen bzw. Erwachsenen vorgenommen. Gemäß dem Alter des Täuflings verbinden sich unterschiedliche Gedanken mit der Taufhandlung. Für alle gilt: Gott bietet uns Vergebung unserer Sünden und ewige Gemeinschaft mit ihm an. Mit dem Empfang der Taufe drücken wir unseren Wunsch aus, zu Gott zu gehören. Im Kleinkindalter sind es die Eltern die ihr Kind bewusst der gnädigen Fürsorge Gottes anvertrauen möchten. Sie versprechen zusammen mit den Paten, dass sie dem Kind das Christsein vorleben wollen und es unterstützen, einen eigenen Glauben an Gott zu entwickeln, sodass es seine Zugehörigkeit zu Gott eines Tages in der Konfirmation bestätigen kann.

Wer sich als Erwachsener taufen lässt, hat bereits selbst entdeckt, was es bedeutet, Gott zu kennen. Mit der Taufe wird das bewusste Bekenntnis abgelegt, dass der Täufling zu Gott gehört und sein Leben vom Glauben an Gott leiten lassen will. Weitere Informationen erhalten Sie in der Broschüre "Die Taufe: Eine Verbindung, die trägt", die Sie hier herunterladen können.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, melden Sie sich bitte in unserem Gemeindebüro. Hier können Sie das Formular Anmeldung der Taufe herunterladen. 


Patenamt

Paten haben ein ganz besondere Aufgabe: Sie sind Vorbild im Glauben und sollen von ihrem Patenkind zu Fragen des Glaubens ansprechbar sein. Darüber hinaus versprechen sie, für das Patenkind zu beten, damit es Gott eines Tages persönlich kennen lernt. Sicher ist es wünschenswert, wenn Paten in besonderen Notsituationen für ihre Patenkinder da sind. Vor allem aber sollen Paten erwachsene Freunde für ihr Patenkind sein, (mit denen man z.B. auch mal über die Eltern reden kann :-) ). Das Versprechen, das Sorgerecht für die Patenkinder zu übernehmen, sollte den Eltern etwas zustoßen, ist jedoch keine mit dem Taufpatenamt verbundene Verpflichtung.